POLITIK & GESELLSCHAFT

FORSCHUNG & INNOVATION

STUDIUM & LEHRE

KOMMUNIKATION & TRANSPARENZ

ARBEIT & PSYCHOLOGIE

WISSENSCHAFT & MANAGEMENT

 Login

DUZ Akademie

09/2010 vom 20.08.2010

Abschiedskultur

Stilvolle Abgänge wirken gleich mehrfach

Bleiben Sie in guter Erinnerung! Bereiten Sie Mitarbeitern, die in den Ruhestand, in die Wirtschaft oder an eine andere Hochschule wechseln, eine würdige Verabschiedung. „Beautiful Exit“ nennen das die Amerikaner. Das ist nicht nur gut für den, der geht, sondern auch für die Hochschule selbst und die, die bleiben.

Ausnahmezustand

Emotional sind Abschiede nach langjähriger Zusammenarbeit eine Zäsur im Leben eines jeden Menschen, egal wohin der weitere Weg führt. Der Psychologe Claus P. Müller-Thurau erläutert die Befindlichkeiten von scheidenden Mitarbeitern und wie Organisationen darauf reagieren sollten.

Abschiedsrituale

Kulturen des Abschieds sind an deutschen Hochschulen nicht leicht zu finden. Das Forschungszentrum Jülich, das den Abgang nahezu jedes Wissenschaftlers bewusst begleitet, zeigt wie man eine solche Kultur fest installieren kann. Die Psychologen an der Universität Frankfurt praktizieren ein selbstgestricktes Abschiedssystem mit Wohlfühlfaktor.

Einsatz hinter den Kulissen

Wie werden die für die Hochschule typischen Abschiedsformen Symposium, Festakt, Abschiedsvorlesung oder Festschrift vorbereitet und organisiert? Wie werden sie finanziert, wer übernimmt die Federführung bei der Organisation? Antworten dazu finden Sie hier.

Wirkung nach innen

Die zurückbleibenden Mitarbeiter beobachten sehr genau, wie sich eine Organisation von langjährigen Mitarbeitern trennt. Die Art und Weise hat direkte Auswirkungen auf das Betriebsklima, die Motivation und die Leistungsbereitschaft der Teams, die bleiben.

Login

Der Beitragsinhalt ist nur für Abonnenten zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein:
 

Logout

Möchten Sie sich abmelden?