duz Europa

Ausgabe 06/12 vom 06. Juli 2012

Griechenland am Abgrund

Wie die Krise die Hochschulen lahmlegt

Athen Die neue Regierung in Griechenland steht. Wie es mit dem Land weitergeht, weiß derzeit aber niemand. Die Folgen der Finanzkrise werden immer dramatischer. Das wirkt sich zunehmend auch an den Hochschulen aus. Die längst begonnenen Reformen stocken. Das Geld reicht nirgendwo, mitunter nicht einmal mehr für Kopierpapier. Der neue Bildungsminister Konstantinos Arvanitopoulos steht vor großen Aufgaben. Dem Land der Philosophen (im Foto eine Statue von Aristoteles in Thessaloniki) könnten viele junge Akademiker den Rücken kehren. >>> mehr

agenda

Bedroht: Die Marie-Curie-Stipendien gehören zu den bestdotierten in Europa. Ihre Zukunft ist ungewiss.

hochschule

Bedrängt: Im litauischen Exil sucht eine weißrussische Uni über Geisteswissenschaften Anschluss an Europa. >>> mehr

forschung

Beschränkt: Neue soziale Medien wie Facebook beeinflussen den Hochschulalltag weniger als gedacht.

kontakte

Belohnt: Wie die University of Western Australia  den Anteil von Frauen in Führungspositionen anhob.

Ticker

Belesen: Ägyptens neuer Präsident Mohammed Mursi ist Wissenschaftler und will Geld in die Forschung stecken.


duz Special


Brücken bauen:
Andrássy Universität Budapest

zur Info

duz SPECIAL der Baden-Württemberg Stiftung
___________
duz SPECIAL: wissenschaftsrelevantes
Corporate Publishing