duz Akademie

Ausgabe 03/12 vom 24. Februar 2012

E-Klausuren


Wer digital prüft, spart eine Menge Zeit

Klausuren auf dem Computer sparen bei der hohen Prüfungsdichte der neuen Studiengänge enorm Zeit. Zudem steigt die Qualität der Prüfungsdidaktik. Wie Sie E-Klausuren an Ihrer Hochschule einsetzen und was man dabei bedenken muss, lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Die System-Wahl

Die Modelle für ein campusweites E-Klausur-Management sind in Deutschland je nach Hochschule sehr unterschiedlich. E-Learning-Experte Stefan Schneider erläutert die Bedingungen für die drei zur Zeit am häufigsten angewandten Formen: den Einsatz freier oder kommerzieller Software und das mobile Testcenter.

Ein fester Platz für E-Klausuren

Es gibt verschiedene Wege, E-Klausuren in der Hochschule zu institutionalisieren. Wer sich für ein Testcenter wie die Uni Bremen entscheidet, muss aber viel investieren: in Ausstattung und Personal. Warum sich das lohnt, erklärt Jens Bücking im Interview.

Der richtige Fragenkatalog

Um das Wissen der Studenten zu prüfen, werden oft Multiple-Choice-Tests verwendet, vor allem in Massenfächern wie der Medizin. Doch das ist keine simple Sache. Gute Fragen dürfen nicht zu sehr auf die richtige Antwort hinweisen.

Gute Verhandlungsposition

Der Markt für E-Klausur-Lösungen ist noch sehr flexibel. Vor allem mittelständische Unternehmen stehen im Wettbewerb. Das stärkt die Position der Hochschulen, wenn sie über Softwareangebote verhandeln.


duz Special

Gerade erschienen:

Digitalisierung – Diversität – Lebenslanges Lernen

zur Info

duz SPECIAL der FernUniversität in Hagen
___________
duz SPECIAL: hochwertige Themenbeilage und einzigartige Ansprache der Scientific Community