POLITIK & GESELLSCHAFT

FORSCHUNG & INNOVATION

STUDIUM & LEHRE

KOMMUNIKATION & TRANSPARENZ

ARBEIT & PSYCHOLOGIE

WISSENSCHAFT & MANAGEMENT

75 JAHRE DUZ

 Login

DUZ Magazin

06/2022 vom 24.06.2022

Editorial

Namen & Nachrichten

  • Partner im Südkaukasus – Der DAAD hat eine Außenstelle in Georgien eröffnetÜberzeugt von Open Science – Susanne Buiter leitet jetzt das GFZ in Potsdam
  • „Die Zusammenarbeit lohnt“ – Martin Stratmann über die Kooperation der MPG mit Amazon
  • „Den Einzelfall anschauen“ – Tobias Grimm von der DFG zur Diskussion um die Forschungsbewertung in der EU

Diskurslust

  • Fit für die Zeitenwende? – Peter-André Alt im Diskurs mit Susanne Weigelin-Schwiedrzik

Politik & Gesellschaft

  • Der Zukunftschancen beraubt – Nicaraguas Präsident schwächt das Wissenschaftssystem – Teil 4 der DUZ-Serie über Wissenschaft in Lateinamerika
  • „Kritische Stimmen zum Schweigen bringen“ – Cristian Ernesto Medina Sandino über die Folgen wissenschaftsfeindlicher Politik in Nicaragua
  • „Es fehlt die kritische Masse“ – Manfred Sapper über die Schrumpfung der Osteuropaforschung
  • Bescheidenheit – Karl-Heinz Reith über den Etat des BMBF

THEMA

  • Flexible neue Arbeitswelt – Hybrides Arbeiten bestimmt seit der Corona-Pandemie den Alltag von vielen Beschäftigten. Wie der Spagat zwischen Homeoffice und Büro gelingt
  • „Manche haben Schokolade verschickt“ – Miriam Landes und Eberhard Steiner über die Herausforderungen virtueller Zusammenarbeit
  • Der menschliche Faktor – Wie die Verhaltensökonomie im Berufsleben weiterhilft

Forschung & Innovation

  • Kriegerische Sprache – Die Pragmalinguistin Constanze Spieß analysiert das Spannungsfeld von Sprache und Politik

Studium & Lehre

  • Departments, Lernlabore und 25 zu 1 – Die TU Nürnberg wird die erste neue staatliche Universität in Deutschland seit 30 Jahren
  • Mehr als „Sprachwissenschaften“ – Seit der Pisa-Studie kommt literarisches und kulturelles Wissen in den Neuphilologien zu kurz, kritisiert Christoph Strosetzki
  • Inklusion lernen aus erster Hand – Am Annelie-Wellensiek-Zentrum in Heidelberg lehren und forschen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam zu Inklusion

Kommunikation & Transparenz

  • Mädchen können alles – Der Girls´ Day
  • Nachgefragt – Wie lernen Studierende Wissenschaftskommunikation?

Wissenschaftskarriere

  • Unter 4 Augen – Tipps von Coachin Margarete Hubrath
  • So läuft es bei uns ... an der Technischen Hochschule Bingen
  • Stellenmarkt – Aktuelle Ausschreibungen

Aus dieser Ausgabe online verfügbar:

// Editorial: arbeit //

Sagt Ihnen die „digitale Boheme“ noch was? Vor knapp 20 Jahren, als es mit dem Internet so richtig losging, ...

Bescheiden sein

Der Ukrainekrieg, die Folgen der Pandemie und neue, politisch gewollte Reformprojekte erfordern Umschichtungen im Bildungs- und Forschungsetat des Bundes. Mehr Bescheidenheit ist angesagt, meint DUZ-Kolumnist Karl-Heinz Reith

Diskurslust: Zeitenwende?

In Russland, China oder anderen autoritären Staaten nehmen die Probleme und Gefahren zu, auch in der Wissenschaft. Ob Hochschulen ausreichend vorbereitet sind, diskutiert Peter-André Alt mit Susanne Weigelin-Schwiedrzik

Technische Hochschule Bingen

Wie gewinnt die Technische Hochschule Bingen neue Mitarbeiter/-innen und was ist die größte Herausforderung bei der der Personalsuche? Die Präsidentin informiert.

Umgang mit „schwierigen Kollegen“

Die aggressive Kommunikation eines älteren professoralen Institutskollegen belastet nicht nur die interne Zusammenarbeit, sondern wirkt sich auch nachteilig am Fachbereich aus. Wichtige Entscheidungen werden zunehmend ohne Rücksprache mit dem Institut getroffen. Wie lässt sich das ändern?, fragt ein Professor.

„Es fehlt die kritische Masse“

Die Osteuropaforschung in Deutschland wurde zusammengestrichen und lässt sich nicht so schnell wieder aufbauen. Kooperation mit Journalisten könnte eine Perspektive bieten, meint Osteuropa-Experte Manfred Sapper

„Manche haben Schokolade verschickt“

Wenn die Arbeit ins Homeoffice umzieht, kommen auf die Beschäftigten und Führungskräfte neue Herausforderungen zu. Welche Kompetenzen sie benötigen, wann ein Telefonat mehr bringt als eine Videokonferenz und weshalb E-Mails nerven können, erklären die Berater und Hochschullehrer Miriam Landes und Eberhard Steiner
Diese Cookie-Richtlinie wurde erstellt und aktualisiert von der Firma CookieFirst.com.

Login

Der Beitragsinhalt ist nur für Abonnenten zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein:
 

Logout

Möchten Sie sich abmelden?

Abo nicht ausreichend

Ihr Abonnement berechtigt Sie nur zum Aufrufen der folgenden Produkt-Inhalte: