DUZ Wissenschaft & Management

06/2019 vom 08.08.2019

Titel

  • Kein einfaches Unterfangen: Die kooperative Promotion gilt als Kompromiss im Streit um das Promotionsrecht für Fachhochschulen. Doch die neue Zusammenarbeit eröffnet beiden Seiten auch neue Forschungsperspektiven.
  • Kooperative Promotion in NRW – am Wendepunkt? Trotz Bemühungen, die Rahmen-bedingungen zu verbessern, haben kooperative Promotionsvorhaben größere Schwierigkeiten als rein universitäre Verfahren.
  • Auf der Suche nach einer zielführenden Lösung: Über den aktuellen Stand zu Praxis, Regelungen und Konzepten für einen offenen Zugang der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) zu Promotionsverfahren in Baden-Württemberg.
  • Ja, Fachhochschulen sollten das Promotionsrecht erhalten, aber ... – Bevor an Fachhochulen promoviert werden kann, bedarf es verbindlicher und langfristig bestehender Rahmenbedingungen. Die Politik ist gefordert, einen soliden Mittelbau grundzufinanzieren. Nur so entstehen Struktur und Fundament für das Promotionsrecht der Fachhochschulen.

Infrastruktur & Digitalisierung

  • Digitalisierung verändert die Kommunikation von Wissen Die daraus entstehenden Potenziale im Wissenstransfer nutzt die Leuphana Universität Lüneburg im Projekt „Digital Knowledge Transfer Model“

Steuerung & Organisation

  • Laissez faire oder lieber etwas strenger? Hochschulen sollten Lehrverfassungen haben – dieser Empfehlung des Wissenschaftsrats aus dem Jahr 2015 sind bereits einige Hochschulen gefolgt; andere arbeiten noch daran. Ein Überblick.

Studium & Lehre

  • Den Studienstart mehr typorientiert begleiten: Die Technische Hochschule Nürnberg hat fünf Studienanfänger-Typen ermittelt. Dadurch können unterschiedliche Förderprogramme entwickelt werden, um auf individuelle Bedürfnisse einzugehen und Studienabbrüche zu vermeiden.
  • Do-it-yourself: praktisches Lernen und Forschen: Ein Rollwagen, bestückt mit Werkzeugen vom Lötkolben bis zum Computer, hilft Studierenden, kleine Messinstrumente und Messstationen zu bauen und zu programmieren.

Führung & Personal

  • Die Entscheidungsfreudige: Anja Steinbeck lenkt die Geschicke der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Die Professorin bringt neben juristischem Fachwissen, Berufserfahrung als Richterin und Prorektorin auch Mut und Entscheidungsfreude mit in das anspruchsvolle Amt.

Kolumnen

  • Ziegeles Welt: „Einreiseverbot für Management-Gurus“ Das Hochschulmanagement entdeckt die Entwicklungspolitik.
  • Reflexionszeit: „Wir brauchen: #sciencemanagersforfuture“ – Gerade auch die Hochschulen sollten helfen, die Klimakatastrophe abzuwenden.


Aus dieser Ausgabe online verfügbar:

Studienstart typorientiert begleiten

Die Technische Hochschule Nürnberg hat fünf Studienanfänger-Typen ermittelt. Dadurch können unterschiedliche Förderprogramme entwickelt werden, um auf individuelle Bedürfnisse einzugehen und Studienabbrüche zu vermeiden.

Login

Der Beitragsinhalt ist nur für Abonnenten zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein:
 

Logout

Möchten Sie sich abmelden?

Abo nicht ausreichend

Ihr Abonnement berechtigt Sie nur zum Aufrufen der folgenden Produkt-Inhalte: