DUZ AKTUELL

POLITIK & GESELLSCHAFT

FORSCHUNG & INNOVATION

STUDIUM & LEHRE

KOMMUNIKATION & TRANSPARENZ

ARBEIT & PSYCHOLOGIE

WISSENSCHAFT & MANAGEMENT

75 JAHRE DUZ

 Login

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD)

Wo liegt der besondere Personalbedarf beim DAAD und welche Qualifizierungsmöglichkeiten gibt es? Der Leiter des Teams Personalentwicklung gibt Auskunft.

Dieser Artikel ist im DUZ Magazin für Wissenschaft und Gesellschaft in der Rubrik "So läuft es bei uns" erschienen und Teil der Online-Reihe "Arbeitgeber im Portrait" auf DUZ Wissenschaftskarriere.

Moritz Fink leitet das Team Personalentwicklung im DAAD. Der studierte Psychologe befasst sich insbesondere mit den Themen Recruiting, Onboarding, Kompetenzförderung, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Was zeichnet Ihre Institution und/oder Ihren Standort aus?

Als weltweit größte Förderorganisation für den akademischen Austausch sind für uns im DAAD die Themen Kooperation, Innovation und Entwicklung der Beschäftigten zentral. Daher haben wir ein vielfältiges Qualifizierungsangebot sowie Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie und zum gesundheitsförderlichen Arbeiten. Nachhaltiges Handeln in der Organisation und bei unserer eigenen Mobilität steht zudem im Fokus der Personalentwicklung. Der DAAD-Hauptstandort Bonn bietet uns dazu als UN-Stadt, Wissenschaftsstadt sowie als Zentrum der Entwicklungszusammenarbeit einen sehr guten Rahmen. Eine junge und diverse Bevölkerung, hohe Lebensqualität, gute Digital- und Bildungsinfrastruktur und die äußerst charmante Lage am Rhein zeichnen die ehemalige Bundeshauptstadt aus.

Wo besonders liegt Ihr Personalbedarf und wie gehen Sie hier vor?

Beim DAAD arbeiten Kolleginnen und Kollegen mit ganz unterschiedlichen Bildungshintergründen und aus vielen verschiedenen Studienrichtungen. Für die Bewältigung unserer Aufgaben benötigen wir dabei grundsätzlich IT-Affinität, Kommunikationsfreude und Kompetenzen im digitalen Arbeiten. Im Besonderen suchen wir derzeit IT-Fachkräfte sowie Menschen mit Erfahrungen in digitaler Kommunikation und Bildung. Bei der Arbeit mit öffentlichen Geldern brauchen wir zudem versierte Mitarbeitende mit umfänglichen Kenntnissen in Verwaltung und Finanzen. Bei der Personalauswahl gehen wir dazu stellenbezogen und strukturiert vor. Wir führen kompetenzbasierte Interviews und treffen kriteriumsorientierte Einstellungsentscheidungen, womit wir sehr gute Erfahrungen machen.

Wie nutzen Sie Homeoffice und Telearbeit?

Mobil gearbeitet haben wir im DAAD bereits vor der Corona-Pandemie. Im März 2020 gab es dann nochmals einen Quantensprung bei der technischen Ausstattung und den digitalen Kommunikationstools. Arbeitsprozesse, Einarbeitung, Fortbildungen – alles wurde weitergehend digitalisiert. Aufgrund der positiven Erfahrungen werden wir die Möglichkeit, mobil zu arbeiten, beibehalten und weiterentwickeln. Gleichzeitig halten wir den persönlichen Kontakt der Mitarbeitenden untereinander für sehr wichtig, deshalb werden die Kolleginnen und Kollegen auch in Zukunft regelmäßig an einigen Tagen im Büro anwesend sein.

Wie können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterbilden?

Wir fördern unsere Mitarbeitenden aller Ebenen durch umfangreiche Fortbildungen mit Fokus auf Fachkompetenzen sowie auf der Entwicklung sozialer und methodischer Kompetenzen. Darüber hinaus bietet der DAAD seinen Mitarbeitenden auch Unterstützung bei beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen oder bei einem berufsbegleitenden Studium an. In spezifischen Entwicklungsprogrammen setzen sich unsere neuen und erfahrenen Führungskräfte und Teamleitungen mit Führungskompetenzen und der Führungsrolle auseinander. Wichtiger Baustein dieser Programme ist zudem ein differenziertes Coaching-Angebot.

Diese Cookie-Richtlinie wurde erstellt und aktualisiert von der Firma CookieFirst.com.

Login

Der Beitragsinhalt ist nur für Abonnenten zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein:
 

Logout

Möchten Sie sich abmelden?

Abo nicht ausreichend

Ihr Abonnement berechtigt Sie nur zum Aufrufen der folgenden Produkt-Inhalte: