C.T.

POLITIK & GESELLSCHAFT

FORSCHUNG & INNOVATION

STUDIUM & LEHRE

KOMMUNIKATION & TRANSPARENZ

ARBEIT & PSYCHOLOGIE

WISSENSCHAFT & MANAGEMENT

 Login

DUZ Magazin

04/2019 vom 18.04.2019

Politik & Gesellschaft

  • Alles schaut auf Straßburg Europawahl: Was versprechen die Parteien?
  • Macron und Merkel und die Zukunft: Der Vertrag von Aachen
  • Wieder ein Skandal Promotionen und die Sorge über ihre Qualität
  • Kolumnist Karl-Heinz Reith über finanzielle Einschnitte im Bund

Titel

  • Wer Visionen hat: Werden sich die hohen Erwartungen, die Optimisten mit der Digitalisierung verbinden, erfüllen?
  • „Banale Probleme“ – Ein Gespräch mit Studierenden und einem Digitalisierungsexperten über den digitalen Alltag an deutschen Hochschulen
  • Liebe Hochschulen! – Ein analoger Brief. Absender: die digitale Generation

Forschung & Innovation

  • Glück ist eine U-Kurve: Professor Tobias Esch erforscht, wie sich Zufriedenheit und Optimismus mehren lassen

Studium & Lehre

  • Alarmknopf im Hörsaal: In Vorlesungen ist die Kommunikation zwischen Dozent und Studierenden oft gleich null. Eine App soll das ändern

Kommunikation & Transparenz

  • Streitaxt statt Florett: Die Lungenärzte-Affäre hat die Glaubwürdigkeit der Wissenschaft attackiert. Es ist Zeit, sich dagegen zu wehren
  • Wissenschaft verräumlicht: Die Ausstellung „Open Up!“ zeigt, welche Veränderungen die Digitalisierung bewirkt

Internationale Higher Education

  • Die Viertelmonatsschrift des Boston College Center for International Higher Education, diesmal mit einem China-Schwerpunkt

Wissenschaftskarriere 

  • Stellenmarkt: Aktuelle Ausschreibungen
  • Unter 4 Augen: Tipps von Coach Mirjam Müller

Die Wissenschaft hat festgestellt

  • Wie ein Gen friedliche Bienen in Killer verwandelt

Aus dieser Ausgabe online verfügbar:

"Liebe Hochschulen...

es gibt da einige Dinge, die müsst ihr uns mal erklären!" - Philipp Riederle schreibt einen analogen Brief an die Hochschulen. Absender: die digitale Generation.

Alles schaut auf Straßburg

Im Mai wird das europäische Parlament neu gewählt. Was die Parteien in ihren Wahlprogrammen zu Forschung und Bildung versprechen und was Vertreter von Wissenschaftsorganisationen ihnen ganz oben auf die To-do-Liste schreiben

Streitaxt statt Florett

Die Lungenärzte-Affäre hat die Glaubwürdigkeit der Wissenschaft attackiert. Es ist Zeit, sich dagegen zu wehren.

Login

Der Beitragsinhalt ist nur für Abonnenten zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein:
 

Logout

Möchten Sie sich abmelden?

Abo nicht ausreichend

Ihr Abonnement berechtigt Sie nur zum Aufrufen der folgenden Produkt-Inhalte: