POLITIK & GESELLSCHAFT

FORSCHUNG & INNOVATION

STUDIUM & LEHRE

KOMMUNIKATION & TRANSPARENZ

ARBEIT & PSYCHOLOGIE

WISSENSCHAFT & MANAGEMENT

 Login

DUZ Magazin

10/2015 vom 18.09.2015

EDITORIAL

CAMPUS
leben & arbeiten

„Männlich, 53, noch Jurist“

Hochschulforscher Dr. Otto Hüther hat Kompetenzen und Karrierewege von Universitätskanzlern erhoben.

Endspurt zum Datenschutz

Bis Jahresende will die EU-Kommission eine einheitliche Richtlinie für den Datenschutz verabschieden. Was heißt das für die Wissenschaft?

Mühe am Millionenhügel

Was können Stiftungen für Hochschulen in strukturschwachen Regionen leisten? Eine Erkundung in Hof zum Tag der Stiftungen.

Streitkultur gesucht

Wissenschaftsmanager, Professoren und Studierende ringen um einen Kommunikationstil, der Kritik fördert – und Shitstorms vermeidet. >>> mehr

Gehirne im Gleichklang

Studien offenbaren: In Team gleichen sich die Rhythmen der Gehirnaktivität an.

LABOR
denken& diskutieren

Operation Lorbeer

Von Beratern und Lobbyisten: Wie die Wissenschaft bei der Exzellenzinitiative Politik macht. >>> mehr

„Es kommt uns merkwürdig vor“

Ein Gespräch mit Peter Weingart über die gefährliche Nähe zwischen Politikberatung und Lobbyismus.

Theoretisch ganz praktisch

Die Leitlinien wissenschaftlicher Politikberatung in Kürze.

„Es sind nicht alle glücklich“

Was müssen Absolventen können? Stefan Bartels und Thomas Sattelberger debattieren.

Zählen, listen, zittern

Eine Studie offenbart: Miese Rankingplätze liegen nicht zwingend an schwacher Forschungsleistung.

Die Geister, die sie rief

In Sachsen zeigt sich, wie lange es dauert, bis die Auswirkungen von wissenschaftspolitischen Entscheidungen zu sehen sind.

„Verantwortliches Forschen“

Der Jurist Hans Christian Wilms über Wert, Grenzen und Folgen von Ethikkodizes.

MEMO
merken & mitnehmen

Was war los

Politische Meldungen aus dem In- und Ausland.

Rätseln über Preußen

Alexei N. Krouglov über seine befremdliche E-Mail-Adresse und mangelnde Allgemeinbildung in Deutschland und Russland.

KARRIERE
Wie die richtigen Leute an den richtigen Ort kommen

Steile These, runder Artikel

Wie texte ich als Wissenschaftler für Mainstream-Medien? Hier kann auch der sogenannte Putzfrauentest helfen, rät Wolfgang Goede: Holen Sie sich Feedback von einem Fachfremden! >>> mehr

Sami Haddadin im Profil

Wie kommt man am schnellsten zum Ziel? Mit Hingabe, rät Sami Haddadin. Vor einem Jahr wurde der damals 34-Jährige als jüngster Professor auf einen Lehrstuhl für Regelungstechnik in Deutschland berufen.

Der akademische Stellenmarkt

Topaktuelle nationale und internationale Ausschreibungen für Ihre Laufbahn in der Wissenschaft.

INTERNATIONAL HIGHER EDUCATION
Vierteljahresschrift des Boston College for International Higher Education

Philip G. Altbach

Ahelo: The Myth of Measurement and Comparability

Jane Knight an John McNamara

The Impact of transnational Education on receiving Countries?

Antony Welch

Countering Campus Extremism in Southeast Asia

Dimitrios Dentsoras

Old Challenges and the Current Crisis

Marek Kwiek

Non-Publishers in European Universities

Ligia Deca

Challenges for Romanian Higher Education

Nataliya L. Rumyantseva and Elena Denisova-Schmidt

Institutional Corruption in Russian Universities

standards

Cartoon – Der Buchegger
Personalien
Weiterlesen
Impressum & Vorschau

Aus dieser Ausgabe online verfügbar:

Operation Lorbeer

Die Wissenschaft macht Druck bei der Gestaltung der Exzellenzinitiative und rüttelt am Gestaltungsprimat der Politik. Als strikte „Geheimsache“ haben die Deutsche Forschungsgemeinschaft und der Wissenschaftsrat ihren Bericht bei Bund und Ländern abgeliefert. Doch die Politik will sich nicht drängen lassen. Ein Lehrstück für Politstrategen.

Steile These, runder Artikel

Technologie und Wissenschaft sind die Schrittmacher unserer Zeit, und mehr denn je stehen Zeitungen und Magazine Berichten aus der Forschung aufgeschlossen gegenüber. Wer als Wissenschaftler in Massenmedien publizieren will, sollte Regeln beachten. Ein Leitfaden.

Streitkultur

Wenn Studierende wie Dozierende in diesen Wochen zurückkehren in die Hörsäle und Seminarräume und das Wintersemester in Angriff nehmen, können sie einfach so weitermachen wie bisher – oder einen neuen Stil begründen. Einen, der auf Kommunikation setzt und Kritik fördert.

Login

Der Beitragsinhalt ist nur für Abonnenten zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein:
 

Logout

Möchten Sie sich abmelden?