POLITIK & GESELLSCHAFT

FORSCHUNG & INNOVATION

STUDIUM & LEHRE

KOMMUNIKATION & TRANSPARENZ

ARBEIT & PSYCHOLOGIE

WISSENSCHAFT & MANAGEMENT

 Login

DUZ Magazin

08/2013 vom 26.07.2013

Editorial

Titel

Die Bürokratie, dein Feind und Helfer

Gut ausgebildete Beschäftigte in Verwaltung und Wissenschaftsmanagement sind nur die halbe Miete. Rund läuft der Laden erst, wenn die einzelnen Abläufe sinnvoll ineinandergreifen. Wie kann das bei komplexen Organisationen wie Hochschulen gelingen? >>> mehr

Besser als ihr Ruf

Einst erkannte der Soziologe Max Weber das Potenzial der Organisation menschlicher Arbeit. Doch die Segnung der Ordnung ist schnell vergessen, wenn Regelwut grassiert. Eine Mahnung.

Ordnung ist das halbe Gift

Manche mögen’s licht, andere erleben die Fülle des Schreibtisches als steten Quell der Inspiration. Kann also jeder nach seiner Fasson kreativ werden? Experten sind sich da leider so gar nicht einig. >>> mehr

„Ein Freiheitsraum mit wenig Regeln“

Das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln vergibt im Jahr 2015 erstmals einen Wissenschaftspreis Bürokratie. Wie konnte es dazu kommen? Eine Erklärung von Institutsdirektor Michael Hüther.

Aktuelles

Mehr Geld für Erasmus

EU-Bildungskommissarin Androulla Vassiliou erhöht das Budget für Erasmus, baut aber das Programm um.

Aus der Hochschule

Unipräsident kippt Senatsbeschluss

Die Professorenschaft der TU Berlin behalten die Macht.

Von der Medienflut mitgerissen

Welche Lehre lässt sich aus dem Shitstorm ziehen, der die Uni Leipzig nach der Verweiblichung ihrer Grundordnung ereilte?

Dichten, Kleben, Dämmen

Den Ländern fehlt das Geld, um den Finanzierungsstau im Hochschulbau aufzulösen. Können Unis ihre Liegenschaften in Eigenregie besser verwalten?

Hochschulpolitik

Unigründung gegen alle Proteste

Die umstrittene Hochschulfusion in der Lausitz ist vollzogen.

Die Revolution ist abgesagt

Wie der Wissenschaftsrat die Zukunft des Wissenschaftssystems bewertet.

Die fetten Jahre sind vorbei

Eine Übersicht zu den Ausgaben des Bundesforschungsministeriums.

Plädoyer für eine Bürgeruniversität

Auf, auf in die Gesellschaft! Der ehemalige Präsident der Uni Oldenburg, Uwe Schneidewind, plädiert für eine radikale Abkehr der Universitäten von der akademischen Selbstbezogenheit.

Köpfe

Nobelpreisträgerin ist Ordenskanzlerin

Die Tübinger Laureatin Christiane Nüsslein-Volhard führt als erste Frau den Orden Pour le Mérite.

Forscher, du bist nicht allein

Wie private Coaches Wissenschaftlern bei der Karriere helfen.>>> mehr

Comics für Rechtsreferendare

Juristen der Uni Regensburg erklären ihren Studierenden den Paragrafen¬dschungel jetzt mit bunten Bildchen.

Aus der Forschung

Geben Sie sich zu erkennen!

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft nimmt in Ombudsverfahren keine anonymen Anzeigen an.

Publizieren bei Tag und Nacht

Das renovierte Urheberrecht stellt der Open-Access-Bewegung ein Bein. Während Verlage jubeln, ächzt die Wissenschaft.

Univers

Reden in Zeiten der Sparpolitik

Univers-Autor Christoph Fasel hat ein Vortragsmanuskript entdeckt. Eine Dokumentation mit Fragezeichen.

Rubriken

Personalien
Termine & Hinweise
Cartoon

Aus dieser Ausgabe online verfügbar:

Die Uni-Bürokratie

Wer die Professionalisierung des Wissenschaftsmanagements ernst meint, wird nicht nur auf gut ausgebildete Beschäftigte in der Verwaltung achten, sondern auch die Abläufe insgesamt auf den Prüfstand stellen. Einige Unis haben das bereits getan, andere sind dabei und wieder andere denken darüber nach. Was kommt auf sie zu?

Forscher sind nicht allein

Früher belächelt, nun Profiwerkzeug in der Personalförderung: Coaching. Immer mehr Professoren, Nachwuchswissenschaftler und Hochschulmitarbeiter nehmen in Zeiten steigender Herausforderungen und wachsender Aufgaben Rat von außen in Anspruch – ein neues Klientel für Coaches.

Ordnung ist das halbe Gift

Es gibt jede Menge Sprüche zum Büro und dessen Organisation. Wer Ordnung hält, ist zu faul zum Suchen. Oder auch: Im Chaos regiert die Kreativität. Doch was davon stimmt eigentlich? Experten sind sich da so überhaupt nicht einig. Eine kleine Erkundung über die Schreibtischkante hinaus.

Plädoyer für eine Bürgeruniversität

Wie die Gesellschaft, so differenziert sich auch das Wissenschaftssystem weiter aus. Der Blick auf das Ganze geht verloren. Er aber ist entscheidend, sagt der ehemalige Präsident der Universität Oldenburg und sieht die Universität gefordert. Eine Philippika gegen die Selbstbezüglichkeit der akademischen Elite.

Login

Der Beitragsinhalt ist nur für Abonnenten zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein:
 

Logout

Möchten Sie sich abmelden?