C.T.

POLITIK & GESELLSCHAFT

FORSCHUNG & INNOVATION

STUDIUM & LEHRE

KOMMUNIKATION & TRANSPARENZ

ARBEIT & PSYCHOLOGIE

WISSENSCHAFT & MANAGEMENT

 Login

DUZ Magazin

01/2006 vom 27.01.2006

Editorial

 

Aktuelles

Erste Entscheidungen zu Elite-Unis

wurden Ende Januar bekannt gegeben.

Titel

Schneller auf den Lehrstuhl

In Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg dürfen die Hochschulen seit einem Jahr eigenständig berufen. Sind die Verfahren schneller geworden? 

Ein Bremsklotz mit W am Anfang

Was man durch kurze Verfahren spart, können die Verhandlungen um Leistungsbezüge auffressen.

In 185 Tagen zum Lehrstuhl

An der Uni Hohenheim gelang ein Rekord: In nur 185 Tagen saß Ruth Stock-Homburg auf dem Lehrstuhl.

Die Mauer bröckelt

Das Verbot der Hausberufung schadet der Karriere von Juniorprofessoren. Gäbe es für sie mehr Tenure track, könnten manche Professuren viel schneller besetzt werden.

Aus der Hochschule

Institut für Sexualwissenschaft

in Frankfurt/Main braucht Finanzier. 

Personal ist keine Qual

Was Sie über Personalentwicklung an Hochschulen wissen sollten. Eine Übersicht.

Hochschulpolitik

Von Paragrafen geblendet

Seit einem Jahr gibt es ein neues  Zuwanderungsgesetz. Ausländischen Forschern hat es kaum etwas gebracht.

Bist du Deutschland?

Ist es möglich, mit einem vertriebenen Forscher wie Albert Einstein als Vorbild den Brain-Gain anzukurbeln? 

Köpfe

Was der Mozart-Forscher

Ulrich Konrad vom Mozart-Jahr hält.

Aus der Lehre

Die Abiturnote ist als Kriterium 

zur Studierendenauswahl nicht genug. 

Das verwaltete Wissen

Was sich Hochschulen von Unternehmen abgucken können: Die E-Learning-Messe ‘Learntec’ macht in diesem Jahr das Thema Wissensmanagement stark.

Aus der Forschung

Bessere Kontrolle bei Fachjournalen

fordert DFG-Präsident Winnacker.

Informatiker brauchen keinen Star

Legt das Jahr der Informatik nach all den Events zum Einsteinjahr noch einmal nach? Nein, es wird ruhiger.

Forscher an der Grenze

Nach dem Fälschungsskandal um Hwang ist die Hoffnung auf eine zügige Liberalisierung der deutschen Stammzell-Gesetze dahin.  

„Ich bin ein Rebell“

Was sich für Theodor Hänsch durch den Nobelpreis verändert hat.

Univers

Das Karthäuser-Prinzip

Ohne Stimme wären Hochschullehrer nahezu berufsunfähig. Rezepte zur Pflege des Organs.

Rubriken

Leserbriefe
Personalien
Termine und Hinweise
Impressum
Cartoon

Aus dieser Ausgabe online verfügbar:

Damit Karrieren planbar werden

Juniorprofessoren wollen die Hausberufung nach dem Tenure track-Modell. Ihre Karriere wäre dann planbarer. Und: Solche Professuren könnten schneller besetzt werden, weil sie nicht öffentlich ausgeschrieben werden müssten. Die ersten Bundesländer brechen mit einem deutschen Dogma: dem Hausberufungsverbot.

Login

Der Beitragsinhalt ist nur für Abonnenten zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein:
 

Logout

Möchten Sie sich abmelden?

Abo nicht ausreichend

Ihr Abonnement berechtigt Sie nur zum Aufrufen der folgenden Produkt-Inhalte: