duz Nachrichten

Ausgabe 09/04 vom 05. November 2004

Rettung der Juniorprofessur

Bulmahn mit neuem Rezept: Gesetz soll Sicherheit bringen

Berlin Die Bundesregierung hat Ende Oktober einen Gesetzentwurf zur Rettung der Juniorprofessur und der Befristungsregeln für Nachwuchsforscher verabschiedet. Die Bundesländer haben den Regelungsvorschlägen im Vorfeld zugestimmt. In den 16 Ländern soll die Juniorprofessur als Personalkategorie eingeführt werden. Die Befristungsregeln aus dem 5. Hochschulrahmengesetz sollen rückwirkend in Kraft treten.

Internationalisierung

Daniel Guhr: „Unis   müssen viel dazulernen.“

Dortmund Als erste von sechs Hochschulkonsortien haben die sechs Ruhr-Unis eine gemeinsame Repräsentanz in New York eröffnet. Sich dort in ganzer Breite zu präsentieren, genüge jedoch nicht, sagt Unternehmensberater Daniel Guhr. Die eigenen Stärken zu zeigen, sei wichtiger.

Programmforschung

Helmholtz-Gemeinschaft schließt Evaluation ab

Berlin Die Helmholtz-Gemeinschaft hat die Evaluation ihrer sechs Forschungsprogramme abgeschlossen. Ende Oktober sagte Präsident Prof. Dr. Walter Kröll wie viel Geld die letzten zwei Bereiche ‘Struktur der Materie’ und ‘Schlüsseltechnologien’ im Jahr  2005 bekommen: 526 Millionen Euro.

Aktuell

Der Wissenschaftsrat soll alle Forschungsorganisationen evaluieren, wenn die Föderalismuskommission im Dezember die Neuordnung der deutschen Forschungslandschaft empfiehlt.

Politik

Vor einer flächendeckenden Einführung von Studiengebühren warnte der Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Prof. Dr. Andreas Geiger. Damit steht er in der HRK relativ allein.

Lehre

Der Akkreditierungsrat arbeitet künftig als Stiftung des öffentlichen Rechts. Dies beschlossen die Kultusminister Mitte Oktober.

Forschung

Der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, beklagt den ungebrochenen Brain Drain deutscher Forscher.

Ausland

Ungarns größte Hochschule – die Budapester Eötvös-Lorand-Universität – hat massive Zahlungsschwierigkeiten.


duz Special


Brücken bauen:
Andrássy Universität Budapest

zur Info

duz SPECIAL der Baden-Württemberg Stiftung
___________
duz SPECIAL: wissenschaftsrelevantes
Corporate Publishing