duz Europa

Ausgabe 01/10 vom 12. Februar 2010

Zehn Jahre Forschungsraum

Bürokratie bremst Forscherfreude im „Labor Europa“

Brüssel Nach zehn Jahren ist im Europäischen Forschungsraum nur noch wenig von der Anfangseuphorie zu merken. Auch wenn Brüssels Forschungsprogramme heute Milliarden Euro schwer sind, schrecken sie Wissenschaftler eher ab. Lange Bearbeitungswege, überbordende Berichtspflichten und undurchsichtige Zuständigkeiten im Brüsseler Behördendickicht verprellen Forscher und rücken das „Labor Europa“ in schlechtes Licht. Experten sehen das mit Sorge und verknüpfen den Erfolg des Europäischen Forschungsraums jetzt mit dem Bürokratieabbau.

Hochschule

Im Vorteil: Gutes Englisch ist für erfolgreiche Zuschuss­anträge in Brüssel das absolute A
und O.

Forschung

Im Schwung: Wie ein Auktionsmarkt für Papers Tempo in das Publikationsgeschäft bringen könnte.

Kontakte

Im Austausch:  Wo Hochschulmanager aus Europa mit­einander am besten ins Gespräch kommen.

Ticker

Im Missklang: Warum Indien seine jungen Studenten vor einem Aufenthalt in Australien warnt.

Brennpunkt

Im Verruf: Korruption und Nepotismus ruinieren das Image der Unis und Professoren in Rumänien.


duz Special

Gerade erschienen:

Trust in Science and Scholarship - A Global Societal Challenge

zur Info

duz SPECIAL der Alexander von Humboldt-Stiftung
___________
duz SPECIAL:
wissenschaftsrelevantes
Corporate Publishing