duz Akademie

Ausgabe 03/10 vom 26. Februar 2010

Wissensmanagement

Den Wissensschatz klug bewahren und verteilen

Wenn ein Dekan nach einigen Jahren sein Amt aufgibt, geht mit ihm auch wertvolles Wissen verloren. Sein Nachfolger muss sich erst aufwendig in die Materie einarbeiten. Auch innovative Lehrkonzepte verschwinden oft mit dem Dozenten, sobald ein Zeitvertrag endet. Da hilft nur ein intelligentes Management, um Wissen zu bewahren.

Lehr-Wissen bewahren

Vor allem in der Lehre bietet IT-gestütztes Wissensmanagement die Chance, Konzepte und Erfahrungen auszutauschen und wechselseitig bei der Entwicklung neuer Lehrmodule mitzuwirken. Wie sehr man davon profitieren kann, weiß Prof. Dr. Bernd Krämer aus dem Forschungsprojekt CampusContent.

Werkzeuge für Hochschulen

Welche Zutaten es für die Einführung eines Wissensmanagements an Hochschulen braucht, erläutert der Wirtschaftsinformatiker Prof. Dr. Franz Lehner. Wichtig: Definieren Sie ein Ziel, das Ihnen unerlässlich erscheint. Das  Wissensmanagement auf allen Ebenen sollte sich daran orientieren.

Die zentrale Rolle der IT

Ohne IT läuft an Hochschulen heute nichts mehr. Auch das Wissensmanagement ist ohne eine durchdachte sie schlecht denkbar. Der IT- und Wissensmanager des Centrums für Hochschulentwicklung, Jörg Skorupinski, erklärt, wie diese Struktur beschaffen sein muss.

Ablegen und (wieder)finden

Drei Praktiker schildern, wie sie Wissensmanagement an ihren Lehrstühlen und Instituten bewältigen: das Institut für Werkstoffkunde an der Technischen Universität Darmstadt, die Universität Klagenfurt und die Universität Hannover. Es geht um Dokumentenmanagementsysteme und interdisziplinären Wissensaustausch.


duz Special

Gerade erschienen:

Gemeinsam globale Herausforderungen bewältigen

zur Info

duz SPECIAL des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
___________
duz SPECIAL:
wissenschaftsrelevantes
Corporate Publishing

Web-Kiosk

Alle Ausgaben finden Sie auch als E-Journal im Web-Kiosk!

zum Web-Kiosk


Informationen zum Abonnement finden Sie hier.