duz Akademie

Ausgabe 07/09 vom 26. Juni 2009

Haushaltsrecht

Wie Sie den Mangel an Geld kreativ verwalten

Früher wurde ein Drucker bestellt, wenn ein Haushaltstitel dafür da war. Die offene Stelle wurde ausgeschrieben, weinn der Stellenplan sie auswies. Doch seit es Globalhaushalte gibt, hat sich vieles geändert. Und jetzt müssen Hochschulen auch noch auf die kaufmännische Haushaltsrechnung umschalten. Wer soll da noch durchblicken?

Kaufmännisch rechnen

Vorbei die Haushaltstitel und staatlich verordneten Stellenpläne. Mit Globalhaushalten und kaufmännischer Buchführung kann man an Hochschulen endlich vernünftig planen. Der Experte Heinz-Herbert Kaußen erklärt, was jetzt geht.

Globale Verantwortung 

Kostenrechnungen und Globalhaushalte sind auf dem Vormarsch, aber längst noch nicht an allen Hochschulen verbreitet. Dabei hat sich schnell gezeigt: Wo es sie gibt, steigen Motivation und Kreativität. Finanzexperte Volker Schultz gibt einen Überblick zur Reform des Haushaltsrechts.

Ressourcen gegen Leistung

Viele neue Aufgabenfelder ergeben sich aus der dezentralen Ressourcenverwaltung. Zwei Haushaltsexperten beschreiben, mit welchen  Instrumente, man das Geld intern verteilt und anschließend kontrolliert, was dabei herausgekommen ist. Im Ernstfall muss man nämlich gehörig gegensteuern.

Auftragsforschung und Personal

Wer gemeinsam mit Unternehmen forscht, sollte schnell auf die sogenannte Trennungsrechnung umstellen. Denn dazu sind Hochschulen seit Anfang des Jahres verpflichtet. Und wer seine Personalbudgets klug verteilt, hat auch mehr Geld für Topforscher übrig.


duz Special

Gerade erschienen:

Gesundheitsmanagement für Studierende

zur Info

duz SPECIAL der Techniker Krankenkasse
___________
duz SPECIAL:
wissenschaftsrelevantes
Corporate Publishing